Nachsorge

Verhaltensempfehlungen nach chirurgischer Parodontosebehandlung in der Zahnarztpraxis

Was Sie, nach einer Parodontosebehandlung beachten sollten:
Essen und Trinken (heiße Getränke) Sie erst etwas, wenn die Betäubung nachgelassen hat, damit Sie sich nicht verschlucken und nicht auf die Zunge, Lippe oder Wange beißen.

Vermeiden Sie für die nächsten 1-2 Tage:

  • Nikotin (Rauchen verboten)
  • Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, schwarzen Tee, Cola)
  • Alkohol

Vermeiden Sie für die nächsten 2 Tage:

  • Sport, körperliche Anstrengung (Heben, Pressen etc.)
  • Sport, körperliche Anstrengung (Heben, Pressen etc.)
  • harte, heiße, stark gewürzte Nahrung sowie Frischmilchprodukte mit Bakterienkulturen (Joghurt)
Verwenden Sie verordnete Antibiotika, Schmerzmittel, Mundspüllösungen und Zahnpflegeprodukte nach Anordnung, um einen optimalen Heilungsverlauf zu ermöglichen.

Sollten Sie widererwartend starke Beschwerden / Fieber bekommen, dann warten Sie nicht bis zum Kontrolltermin, sondern rufen uns umgehend an, damit wir Ihnen schnell helfen.

Verhaltensempfehlungen nach chirurgischen Eingriffen in der Zahnarztpraxis

Das Führen eines Kraftfahrzeugs kann ärztlicherseits – selbst nach kleinen Eingriffen in örtlicher Betäubung – nicht verantwortet werden.
Bei erneutem Bluten nehmen Sie ein sauberes Stofftaschentuch (kein Papiertaschentuch), falten dieses und beißen über weitere 15-20 Minuten auf dieses Taschentuch.
Bei vorhandenem Zahnersatz kann die Prothese im Mund verbleiben und damit zur Blutgerinnung beitragen. Falls es erneut zu einer Blutung kommt, nehmen Sie den Zahnersatz heraus und beißen Sie auf ein Stofftaschentuch (siehe oben). Anschließend legen Sie die Prothese wieder in den Mund.
Sollten diese Maßnahmen nicht zur Blutstillung führen, rufen Sie bitte in der Praxis an.
Essen und Trinken Sie bitte nicht, solange die örtliche Betäubung wirkt. Sie könnten sich sonst unbemerkt mit den Zähnen im Bereich der örtlichen Betäubung verletzen.

Essen Sie möglichst keine Frischmilchprodukte mit Bakterienkulturen (z.B. Jogurt). Die darin enthaltenen Milchsäurebakterien können zu Wundheilungsstörungen führen.

Rauchen Sie bitte nicht am Tag des chirurgischen Eingriffs, um die Wundheilung nicht zu gefährden.

Vermeiden Sie Kaffee, Tee (Schwarztee), Alkohol, Hitze (Sauna, Sonnenbad) und größere körperliche Anstrengungen kein Sport treiben während der nächsten 1-2 Tage.

Bei etwas größeren chirurgischen Eingriffen kann es empfehlenswert sein, mit feucht-kalten Umschlägen die Wange bzw. die Lippe von außen zu kühlen, damit eine mögliche Schwellung nicht so stark ausfällt. Dies ist nur am Tag des Eingriffs sinnvoll.

Putzen Sie die Zähne wie gewohnt. Den Wundbereich werden Sie automatisch anfangs aussparen. Tasten Sie sich mit der Zahnbürste aber von Tag zu Tag immer dichter an die Wunde heran, damit sie gereinigt wird und sich nicht entzündet.Bitte verzichten Sie auf häufiges Spülen! Verwenden Sie außerdem bitte keine Munddusche.

Schmerzmittel: z.B. Ibuprofen 400 oder Paracetamol 500 bei Bedarf (s. Beipackzettel)

Gute Besserung wünscht Ihnen das Team der Praxis K. Schwarz